Junghunde
15. Juni 2019
 

Grundziel der Welpengruppe

 
In der Welpengruppe geht es in erster Linie NICHT darum dem kleinen Racker schon alle Tricks beizubringen! Hier werden die Welpen ersteinmal spielerisch an das Lernen herangeführt. Man könnte also sagen, die Welpen befinden sich im Hunde-Kindergarten. Im Training wird hauptsächlich die Bindung zwischen Hund und Halter durch einzelne Übungen gestärkt. Diese werden immer wieder durch Spieleinheiten unterbrochen, damit die Welpen nicht überfordert werden.
 
Für die Stärkung der Hunde-Mensch-Beziehung werden einfache Übungen wie z.B. Blickkontakt oder das freiwillige Zurückkommen zum Halter belohnt. Diese Belohnung muss nicht zwangsläufig ein Leckerchen beinhalten, Spielzeug oder eine lange Streicheleinheit wirken bei vielen Hunden genauso gut.

Das Welpentraining findet ausschließlich in Gruppen statt und wird nicht bei den Besitzern zu Hause durchgeführt. Bei kleineren Übungen in der Gruppe, wie „die Aufmerksamkeit des Welpen auf den Besitzer konzentrieren“, lernt der Welpe bereits, sich in solchen Situationen nicht von Artgenossen verunsichern, ablenken oder beeinflussen zu lassen.

Das Training folgt in der Welpengruppe sowie in allen anderen Hundekursen nach dem Prinzip der „positiven Belohnung"

 
Hierbei werden Verhaltensweisen, die der Halter fördern möchte, belohnt. Hier gilt es, spätere potentielle Angstquellen, im jungen Alter des Hundes zu minimieren. Stichwort: Alltagsgeräusche und –gegenstände. Wenn mein Hund bereits als Welpe Angst vor Fahrrädern hat, werde ich auch später keine Radtour mit ihm machen können oder es dauert sehr lange ihn später daran zu gewöhnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.